Willkommen bei CORA!

Benjamin Knight

Knight, Benjamin

Autorenbiografie

Benjamin Knight ist einer der erfolgreichsten Autoren der Reihe "Mystery". Schon als kleiner Junge hat er Schriftsteller werden wollen und 1988 seinen großen Durchbruch gefeiert. Seither erfreut er seine Fangemeinde immer wieder mit spannenden und unheimlichen Romanen, die echte Pageturner sind und deren geheimnisvolle Atmosphäre den Leser noch lange gefangen hält, nachdem er das Buch aus der Hand gelegt hat.

"Was mich zu meinen Romanen inspiriert, kann so gut wie alles sein", sagt Benjamin Knight. "Für gewöhnlich fängt es mit der Frage 'Was wäre, wenn …' an." Dann setzt er sich an seinen Computer, fängt an zu schreiben und versucht, etwas für den bloßen Verstand absolut Unlogisches nachvollziehbar zu machen. Darin besteht für ihn die große Herausforderung beim Schreiben.

Seine drei Söhne Michael, Matthew und Daniel spielen eine wichtige Rolle in seinem Leben – und manchmal sogar in einem seiner Romane. Der einen oder anderen Figur hat er bereits Charakterzüge von seinen Söhnen verliehen (aber natürlich nur den guten!).Fortsetzung unten

Mit dem Autor haben wir ein Interview geführt, das wir für Sie unten auf dieser Seite platziert haben.

Benjamin Knight Top Seller

Alle Benjamin Knight Romane

6 Artikel

  • Sortieren nach:
  • 15.04.2016  

     

    Mystery Band 370

    ab € 5,99

    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    2 Bewertungen

    15.04.2016 

     
    Roman
    € 5,99
    E-Book
    € 5,99
    Todesrufe
    von: Black, Myrina

    „Hilf mir!“ Heaven ist geschockt. Ist es tatsächlich Komapatientin Angela, die zu ihr spricht? Was sie Heaven mitteilt, ist entsetzlich: Angela hatte keinen Unfall – jemand (…)

    Die Rache des Kouros
    von: Kane, Alicia

    Die Marmorstatue scheint Jill anzuschauen! Einst wurde der tyrannische Herrscher über die Insel von den Göttern in das steinerne Gefängnis verbannt – so erzählt es Kostas. (…)

    Marionetten der Finsternis
    von: Knight, Benjamin

    Kathryn hat sich im Urlaub Hals über Kopf in Kevin verliebt! Doch in der Stadt werden immer wieder Häuser in Brand gesetzt, genau wie vor vielen Jahren, als der Ku Klux Klan (…)

  • 21.12.2012  

    Knight, Benjamin

    Wer ist Mr Kaspirik?

    € 3,49

    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    1 Bewertungen

    21.12.2012 

    Knight, Benjamin
    E-Book
    € 3,49
    Hier stimmt etwas nicht! Auf dem Weg zu einer Party beobachten Michelle und Katherine, wie Michelles Exfreund von seltsamen Typen mit bleicher Haut, Basecaps und dunklen Sonnenbrillen entführt wird. (…)
  • 13.01.2012  

    Knight, Benjamin

    Mitten in dein Herz

    € 3,49

    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    ♥♥♥♥♥
    1 Bewertungen

    13.01.2012 

    Knight, Benjamin
    E-Book
    € 3,49
    Mitten ins Herz – und du veränderst dich für die Ewigkeit …Wo ist Jacob? Erschrocken erfährt Jennifer, dass ihr Zwillingsbruder entführt und sein Freund Donovan mit einem Speer ermordet wurde! (…)
  • 23.09.2011  

    Knight, Benjamin

    Marionetten der Finsternis

    € 3,49

    23.09.2011 

    Knight, Benjamin
    E-Book
    € 3,49
    Kettenkarussell und Zuckerwatte! Seiner Cousine zuliebe ist Chase mit auf den Jahrmarkt gegangen. Aber als er Emily entdeckt, gefällt ihm der Abend. Seit langem ist Chase in sie verliebt … Gerade (…)
  • 08.04.2011  

    Knight, Benjamin

    Hexennächte

    € 3,49

    08.04.2011 

    Knight, Benjamin
    E-Book
    € 3,49
    „Wir werden dich finden, wir werden dich töten“, flüstern die Hexen …Nacht für Nacht träumt Michael vom Tod seiner Eltern. Grausam wurden sie umgebracht und mit seltsamen Symbolen bemalt. Und (…)
  • 11.02.2011  

    Knight, Benjamin

    Lied des Todes

    € 3,49

    11.02.2011 

    Knight, Benjamin
    E-Book
    € 3,49
    Sing dieses traurige Liebeslied – und stirb!„Nein, bitte sing das nicht!“ Die hübsche Kellnerin Victoria fleht Julian an, aber er lacht nur und sucht erst recht Song Nr. 13 aus. Sekunden später (…)

6 Artikel

Lesen Sie hier das Interview, das wir mit dem Autor geführt haben.



Interview mit Benjamin Knight

Lieber Benjamin Knight, in Ihrem Roman "Blutsbande" hat die Protagonistin Ashley bei ihrer Tante gelebt, seit ihre Mutter verschwunden ist und ihr Vater die Stadt verlassen hat. Jetzt begegnet Ashley ihrem Vater und kommt dunklen Geheimnissen ihrer Mutter auf die Spur … Ohne zu viel zu verraten, aber in dieser fesselnden Vampirgeschichte spielen Kinofilme eine wichtige Rolle. Deshalb die Frage: Haben Filmklassiker wie "Dracula" oder das gleichnamige Buch von Bram Stoker Sie zu "Blutsbande" inspiriert?

Ja! Kinofilme bringen mich oft auf spannende Ideen, das passiert einfach, ich sehe einen Film, und dann beginnt es in mir zu arbeiten. Am Ende steht meistens die Idee zum neuen Buch. Und Vampirfilme schaue ich mir am liebsten an, besonders "Lost Boys" hat mir wahnsinnig gut gefallen. Außerdem glaube ich, dass Stephen King einen gewissen Einfluss auf mich gehabt hat, weil er mein Lieblingsautor war, als ich angefangen habe, zu schreiben und mich mit übersinnlichen Themen zu beschäftigen. Viele seiner Bücher haben mich wirklich gefesselt.

Welche Eigenschaft von Vampiren ist in Ihren Augen die unwiderstehlichste? Und würden Sie sagen, dass die Vampire, die Sie in Ihrem Roman "Nachts, wenn sie erwachen" (Mystery, Band 301, erscheint am 20.11) beschreiben, einem neuen, vielleicht moderneren Typ Vampir angehören?
Ich finde das Geheimnisvolle an Vampiren am interessantesten. Kingston, der sich sogar als Daywalker bezeichnet, weil er den Begriff "Vampir" ablehnt, hat seinem alten Leben den Rücken gekehrt und fängt noch einmal ganz von vorne an. Er sieht seine Fehler ein, bereut und wünscht sich jetzt ein normales Leben. Die Ironie besteht darin, dass die Jäger in "Nachts, wenn sie erwachen" eigentlich viel schlimmer sind als die Vampire. Was Kingston betrifft, sehnt er sich verzweifelt danach, die Vergangenheit hinter sich lassen zu können, aber das ist ihm wegen der Jäger unmöglich.


"Nachts, wenn sie erwachen" ist definitiv ein Roman, in dem das Übersinnliche existiert und der von der spannenden Atmosphäre erfüllt ist, in die Ihre Leser gern eintauchen. Es gibt in Ihrem neuen Roman aber auch eine bezaubernde Liebesgeschichte. Liebe und das Übernatürliche – hängt das für Sie zwingend zusammen?

Ich glaube, dass Liebe und Angst immer Hand in Hand gehen. Es gibt nichts Schöneres, als umarmt oder geküsst zu werden, damit man sich nicht mehr fürchtet. Und deshalb gibt es auch in vielen meiner Romane eine kleine Liebesgeschichte, zum Beispiel in "Die magischen Ringe". Das ist zwar kein Vampirroman, aber die Geschichte eines Jungen, der weiß, wer die große Liebe seines Lebens ist, und deshalb um jeden Preis verhindern will, dass sie Ringo zum Opfer fällt – der wiederum von Grund auf böse ist.

Wird es eine Fortsetzung zu "Nachts, wenn sie erwachen" geben?
Warum nicht? Ich habe noch nicht darüber nachgedacht, aber mir gefällt die Idee. Es ist schon eine Weile her, dass ich eine Serie geschrieben habe – die letzte bestand aus fünf Büchern, es waren aber keine Mystery-Romane. Wenn man eine Serie schreibt, lernt man die Figuren noch besser kennen, weil sie sich über mehrere Bände hinweg entwickeln können.

Aus Ihrer Biografie wissen wir, dass Sie als Lehrer arbeiten. Denken Sie beim Schreiben daran, dass Ihre Schüler den Text lesen werden? Und was, würden Sie sagen, brauchen Jugendliche heute, um selbstständig zu werden und ein glückliches Leben zu führen?
Viele meiner Schüler lesen meine Bücher, und ich lese ihnen oft Passagen aus meinen Romanen vor. Das hilft mir meistens sehr, den Handlungsverlauf weiterzuentwickeln und die Figuren greifbarer zu machen. Ich glaube, junge Menschen brauchen eine Dosis Realität, etwas, damit sie Grund unter ihren Füßen haben. Und meine Romane sind immer auch realitätsnah, sie sollen zum Nachdenken anregen. Das macht meiner Ansicht nach den Unterschied zwischen Kindern und Jugendlichen aus: dass die Älteren überlegt und selbstständig handeln. Und die Figuren in meinen Texten sind immer stärker, nachdem sie den gefährlichen Gegner überwunden haben: Sie sind dann über sich selbst hinausgewachsen.


Welchen Rat würden Sie Ihren Lesern geben, damit sie genauso mutig werden wie zum Beispiel Madison aus "Nur ein paar Tropfen Blut …"?

Ich würde Jugendlichen nicht unbedingt raten, tapfer zu sein. Vielmehr hoffe ich, dass sie auf ihr Herz und ihren Verstand hören. Die Protagonistinnen in meinen Büchern sind oft viel mutiger als ich! Ich würde beispielsweise nie gegen jemanden antreten, wenn ich genau weiß, dass er mich umbringen will. Aber Mut ist eine Eigenschaft, die einem weiterhelfen kann, jedenfalls bis zu einem gewissen Grad. In "Nur ein paar Tropfen Blut …" gibt es einen Harry, bei dem ich tatsächlich an Prinz Harry gedacht habe, mein Lieblingsprinz. (Übrigens kommt auch ein R.V. vor, der meinem Vater nachempfunden ist.) Ich wollte, dass Madison am Ende einen echten Prinzen bekommt, und den habe ich ihr gegeben, auch wenn man das beim Lesen vielleicht nicht gleich merkt. Ich bewundere Madisons Mut zwar sehr und wünschte auch, ich könnte ihr ähnlicher sein. Aber in meinem Alter bin ich doch zu vorsichtig, um einem meiner Protagonisten nachzueifern. (lacht)

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich sofort erfüllen?
Dass meine Bücher weltweit erscheinen!
Dass meine Frau schnell gesund wird, sie ist gerade operiert worden.

Dass mein jüngster Sohn seinen Weg findet und nicht mehr unglücklich ist.

Ich würde mir nur für andere Gutes wünschen, zum Glück geht es mir selbst sehr gut.

Gibt es ein Zitat oder ein Lebensmotto, das Ihnen wichtig ist?
Habe keine Angst, es zu versuchen. Es ist zu leicht, den einfachsten Weg zu gehen, und schwierig, das Richtige zu tun. Trotzdem muss man es versuchen.


Welches Ihrer Bücher ist Ihr Lieblingsroman und warum?
Ich würde sagen, "Die magischen Ringe" ist mein Lieblingsroman, weil Jordan nie aufgibt und alles dafür tut, um das Herz von Kayla zurückzuerobern – das Herz des Mädchens, das er liebt. Und weil der Roman zeigt, wie unerbittlich das Böse ist, das uns bezwingen kann, wenn wir nicht stark genug sind.

Worauf freuen Sie sich in diesem Jahr?
Ich freue mich immer darauf, eine gute Schulklasse zu unterrichten, und ich bete immer dafür, dass meine drei Söhne weiterhin auf dem rechten Pfad bleiben. Außerdem freue ich mich auf alle Romane, die ich schreiben werde und die dann erscheinen, bevor ich alt und grau geworden bin.

Gibt es noch irgendetwas anderes, das Sie Ihren deutschen Fans gern sagen möchten?

Vielleicht, dass in jedem meiner Romane ein Stück von mir selbst steckt und ich mich immer bemühe, gute und glaubhafte Figuren zu entwickeln, denen meine Fans im besten Fall nacheifern möchten. Mir ist wichtig, dass man ein Gefühl für die Menschen in meinen Romanen bekommt, sogar mit den bösen soll man, wenn möglich, mitfühlen können. Dann fällt es einem schwerer, sie zu verabscheuen, sobald man erfährt, wie schlecht sie in Wahrheit sind. Außerdem möchte ich meinen Fans dafür danken, weil sie sich immer wieder auf einen Roman von mir freuen. Ich hoffe, dass ihr auch weiterhin viel Spaß beim Lesen meiner Bücher habt!


Fortsetzung Biographie

"Außerdem ist es einfach schön, ein Hobby wie das Schreiben zu haben", erzählt Benjamin Knight und lächelt. "Wenn mich jemand aufregt, mache ich ihn einfach zum Bösewicht in einem meiner Romane." Zum Beispiel ist Nick O'Day aus Die Gruft im Blood Mountain einem Vorgesetzten nachempfunden, unter dem er beim Militär gelitten hat. Heute denkt Benjamin Knight jedoch nicht mehr so häufig an diese Zeit zurück, wenn er vor einer Schulklasse steht und in seinem Job als Lehrer völlig aufgeht.

Allen Schriftstellern und solchen, die es werden wollen, rät Benjamin Knight: "Schreibt weiter! Ich habe oft den Mut verloren, als ich jünger war, aber wenn man sein erstes Buch in Händen hält, ist es die Mühe auf jeden Fall wert gewesen!".

  Laden...