Die romantischsten Gesten - Teil 4

In dieser Ausgabe unserer Leselounge-Reihe "Die romantischsten Gesten" lernen Sie unsere Plätze elf bis neun kennen. Tauchen Sie eine in eine romantische Welt mit Schaumbädern, Liebesbriefen und selbstgekochten Dinners.

In einer Studie unseres britischen Partnerverlages Mills & Boon wurden 2.000 Frauen und Männer nach ihren Ansichten zur Romantik befragt. Das Ergebnis: Fast sechs von zehn Menschen sind unsicher, was im 21. Jahrhundert überhaupt als „romantisch“ gilt – und gleichzeitig wünschen sich über drei Viertel der Teilnehmer mehr Romantik in ihrem Leben.

Deshalb haben wir für Sie einen „Leitfaden“ zur Kunst der Romantik zusammengestellt: In regelmäßigen Abständen finden Sie in unserer Leselounge Blogbeiträge mit jeweils drei der Top 20 der romantischsten Gesten. Diese wurden auf Basis der Befragung von Mills & Boon formuliert und von unseren Autorinnen kommentiert.

Lassen Sie sich inspirieren und werfen Sie einen intensiven Blick auf die romantischsten Momente des Lebens!

Nr. 11: Dem Partner nach einem anstrengenden Tag ein Schaumbad einlassen

Das Leben kann sehr anstrengend sein. Nach einem stressigen Tag wirkt es Wunder, beim Partner kurz Dampf abzulassen, ein großes Glas Wein zu trinken und ein langes, heißes Schaumbad zu nehmen.
Ein Bad wirkt immer entspannend. Vielleicht ist es das warme Wasser, vielleicht auch der duftende Badezusatz. Aber was auch immer es ist, es ist einfach herrlich. Ganz besonders, wenn man das Bad nicht selbst einlassen muss.
Stellen Sie sich vor, ein eiskaltes Glas Chardonnay wird Ihnen in die Hand gedrückt, Sie wundern sich, warum man Sie ins Bad führt – dann seufzen Sie beglückt auf, als Sie das heiße, duftende Schaumbad entdecken, das man für Sie eingelassen hat. Himmlisch. – Virginia Heath

 

Sold out
Sold out

Nr. 10: Einen Liebesbrief schreiben

Gibt es etwas Romantischeres, als einen Liebesbrief zu erhalten? Dieses Herzklopfen, wenn man den Umschlag oder das gefaltete Blatt Papier entdeckt, auf dem der eigene Namen steht …!
Was macht einen richtig guten Liebesbrief aus? Er muss authentisch und persönlich sein und dem Absender aus dem Herzen sprechen. Trotzdem braucht er nicht seitenweise Gefühle zu analysieren. Ein Liebesbrief kann süß und kurz sein, einfach ein kleiner Zettel, auf dem „Ich liebe dich“ steht, den man überraschend in seiner Lunchbox entdeckt. Er kann witzig sein, ein Vers oder ein Gedicht, er kann erotisch sein. Ganz, wie Sie möchten.
Ich habe immer noch den ersten Liebesbrief, den ich von meinem Partner bekommen habe. Er hat ihn auf ein kleines Blatt Papier geschrieben und einen Miniumschlag dazu gebastelt. Jedes Mal, wenn ich den Umschlag öffne, das Papier herausnehme und die Falze glätte, werde ich an die Zeit unserer gemeinsamen Anfänge zurückversetzt, an die vielen Gründe, mich in ihn zu verlieben. – Michelle Smart

 

Sold out
Sold out
Sold out
Sold out
Sold out
Sold out
Sold out

Nr. 9: Eine köstliche, selbst gekochte Mahlzeit

Kochkünste sind per se romantisch. So einfach ist das. Daher kommt schließlich auch der Spruch „Liebe geht durch den Magen“.
Etwas selbst aufwendig zu kochen ist immer ein Zeichen dafür, dass Ihnen der Partner viel bedeutet. Und dank des Feminismus ist es heutzutage nicht nur der Weg zu seinem Herzen, sondern auch zu ihrem. Vielleicht haben Sie so wie ich das Glück, dass Ihr Partner ein brillanter Koch für alle Sorten von Nudelgerichten ist. Für mich gibt es nichts Romantischeres, als ihn an einem entspannten Samstagabend dabei zu beobachten, wie er Kräuter, Knoblauch, Chili und Tomaten perfekt miteinander kombiniert, sodass etwas Köstliches daraus entsteht.
Aber ganz ehrlich, auch wenn Sie kein kulinarisches Genie sind, ist zumindest der Versuch, den Partner oder die Partnerin zu bekochen, immer eine ganz elementare Art, ihm oder ihr zu beweisen, wie tief Sie empfinden. – Heidi Rice 

Vorheriger Artikel Liebesromane: Warum wir sie heute mehr brauchen als je zuvor
Nächster Artikel Jackie Ashenden: Über das Schreiben von erotischen Liebesromanen