Melanie Milburne

Bücher von
Melanie Milburne

29.08.2019
Melanie Milburne, ... u.w.

Die Braut des Italieners (4-teilige Serie)

E-Book
7,99
KÜSSE IM STRANDHAUS DER LIEBE
Als er arm war, wies ihn die die schöne Gemma zurück. Doch jetzt braucht die junge Hotelerbin dringend einen Mann. Für Andreas, mittlerweile Multimillionär, die Chance, sich zu rächen. Tatsächlich werden sie getraut - und in seinem Strandhaus wird er genau das tun, was sie vor Jahren tat: Ihr Begehren schüren - und sie dann eiskalt abweisen. Doch als er sie zärtlich küsst, erkennt er, wie es tatsächlich um sein Herz bestellt ist ...


EINE LIEBE FÜRS LEBEN
Die schüchterne Charlotte traut ihren Augen nicht, als sie bei einer Hausbesichtigung in London plötzlich ihrer ersten großen Liebe Riccardo di Napoli gegenübersteht. Vor acht Jahren hatte sie sich unrettbar in den gut aussehenden Italiener verliebt. Bis es ihr fast das Herz brach, weil in seiner Welt der Reichen und Schönen kein Platz für sie schien. Jetzt sind sofort all die Gefühle von damals wieder da. Die Wut, dass er sie so einfach gehen ließ - und diese unvernünftige Sehnsucht nach seiner Nähe. Doch Riccardo und seine adlige Familie dürfen auf keinen Fall von ihrem Geheimnis erfahren!


SINNLICHE RACHE AUS LEIDENSCHAFT
Der vermögende Sizilianer Damon Cyrenci genießt ein Wochenende voller Leidenschaft mit der hinreißenden Abbie. Bis er plötzlich glaubt: Sie spielt ihre Liebe nur. Verletzt schwört er Rache. Aber ist Abbie wirklich die eiskalte Betrügerin, für die er sie hält?


SCHWELENDES FEUER
Wie eine gekaufte Braut kommt Corinne sich vor, als sie den Millionär Raffaello Orsini heiratet. Zwar erfüllt sie so den letzten Wunsch ihrer besten Freundin, seiner verstorbenen Frau … Doch ein Leben ohne Liebe scheint sie zu erwarten, ohne Leidenschaft, ohne Erfüllung! Denn trotz des schwelenden Feuers in seinen Blicken bleibt Raffaello kühl und lässt Corinne in ihrem Bett allein - bis sie auf einer Party mit einem anderen flirtet! Kaum zurück auf dem Anwesen, umarmt der feurige Italiener sie hitzig und küsst sie hungrig: Niemand darf sich nehmen, was nur ihm zusteht …