Willkommen bei CORA!

Leselounge

In der Leselounge präsentiert Ihnen CORA regelmäßig Lesetipps. So finden Sie hier den Roman und den Autor des Monats oder den Liebling der Redaktion. Im Bereich Kostenlos Lesen erscheint der wöchentliche Fortsetzungsroman und wir stellen Ihnen kostenlose E-Books zum Kennenlernen vor. Außerdem lesen Sie in der Leselounge regelmäßig alle Neuigkeiten aus der Redaktion.

Laura Marie Altom begann mit 12 Jahren Ihre Jugendfantasien, die sie im Kopf hatte, aufzuschreiben. Es wurde 1 Seite am Tag und sie hörte damit auf, als das, was bisher Fantasie war im realen Leben anfing tatsächlich abzulaufen. Ihre ersten Teenagerromanzen, die ihr real mehr Spaß machten, als nur darüber zu schreiben. weiterlesen
Tony lenkte den Porsche über die Insel in Richtung Flugplatz, froh, dass Shannon ihm bei dem bevorstehenden Treffen zur Seite stand. Allerdings brachte ihre Gegenwart andere Qualen mit sich. Die vergangene Woche, in der er versucht hatte, sich wieder mit ihr auszusöhnen, war ein schmerzliches Vergnügen gewesen, denn sein Verlangen nach ihr wurde immer stärker. Je mehr Zeit er mit ihr verbrachte, desto vielfältiger wurden die Gründe, warum er sie begehrte. Sie verzauberte ihn mit den einfachsten Dingen. weiterlesen
Wo war Tony? Nach dem Mittagessen am nächsten Tag stand Shannon allein auf der Terrasse und blickte hinaus aufs Meer, während Kolby seinen Mittagsschlaf hielt. Statt jedoch die wunderbare Aussicht zu genießen und sich zu überlegen, wie es weitergehen sollte, schaute sie ständig zu der Zwischentür, die zu Tonys Suite führ-te, und fragte sich, warum sie ihn heute noch nicht zu Gesicht bekommen hatte. Es war ein ziemlich hektischer und vor allem aufregender Vormittag gewesen, an dem sie zusammen mit Alys einen Teil des Hauses besichtigt hatte. Und auch, wenn sie vorhatte, Tony zu widerstehen, hatte sie doch seine Nähe vermisst, wäh-rend sie die vielen Zimmer mit ihren unbezahlbaren Kunstwerken und Antiquitäten erkundet hatten. weiterlesen
Unser Roman des Monats im Februar: ROMANA Traumziele der Liebe Band 16. Treffen Sie Dr. Kuschel! weiterlesen
"Heiraten?" Shannon sah so geschockt aus, dass Tony irgendwie beleidigt war. "Nein! Nein, definitiv nicht." So vehement und spontan, wie sie den Gedanken ablehnte, blieb kein Raum für Zweifel. Shannon erwartete keinen Heiratsantrag. Zum Glück, denn er hatte auch nicht daran gedacht. Bis eben. Würde er so weit gehen, um sie zu beschützen? Sie drehte sich schnell weg und eilte in den Wohnbereich zurück. "Tony … Antonio … Ich kann nicht mit dir reden, dich anschauen, oder riskieren, dich noch einmal zu küssen. Ich muss ins Bett. Allein." weiterlesen
Mit den „Serenghetti Brothers“ startet im Februar eine neue Miniserie bei Baccara. Die Erben einer millionenschweren Baufirma haben einiges zu bieten: ein glamouröses Leben, aufregende Berufe – und natürlich reichlich Charme und ihr blendendes Aussehen. weiterlesen
Tony stand auf dem Deck der Fähre und starrte hinüber zur Insel, auf der er aufgewachsen war. Er hasste es, das Schiff nicht steuern zu können, fast genauso, wie er es hasste, hierher zurückzukehren. Einzig und allein die Sorge um Shannon und ihren Sohn hatte ihn bewogen, sich den Erinnerungen zu stellen und zurückzukehren. Bei jeder Welle, die gegen den Schiffsrumpf schwappte, bemühte Tony sich, die heimtückischen Emotionen zu unterdrücken, um nicht darin unterzugehen. weiterlesen
Sylvia Andrew wollte eigentlich nie ein Buch verlegen lassen, bis sie Mills & Boon ihren ersten historischen Roman zukommen ließ. Als dieser sofort angenommen wurde, war sie überrascht, aber glücklich. "Perdita" erschien 1991, und sieben weitere Bücher folgten. weiterlesen
Sie lag nicht in ihrem Bett. Shannon versuchte, sich aus den Fängen des Albtraumes zu befreien, was nicht so einfach war, wenn man nicht wusste, wo man war. Das Ticken der Standuhr, Seidenbettwäsche, nichts davon war ihr vertraut. Und dann stieg ihr der Duft von Sandelholz in die Nase, eine Sekunde, bevor … "Hey." Tonys Stimme drang durch die Dunkelheit. "Alles okay. Ich bin hier." Ihr Herz begann zu rasen, und sie schoss hoch. Blinzelnd versuchte sie, sich zu orientieren, aber vor ihren Augen verschwamm alles in der Dunkelheit. Unter ihren Händen spürte sie den weichen Bezug eines Sofas, und plötzlich kam die Erinnerung zurück. Sie war bei Tony. weiterlesen
  Laden...