Willkommen bei CORA!

Fortsetzungsroman

Perseus ließ den Zettel so schnell fallen, als hätte er sich daran verbrannt. „Es tut mir so leid“, flüsterte Sam gequält. „Ich wünschte, ich hätte Ihr Büro niemals geputzt.“ „Für Bedauern ist es zu spät, Miss Telford“, sagte er. „Wo ist der Kleber? Ich repariere jetzt Ihre Collage.“ weiterlesen
In der halben Zeit, die Sam mit einem Auto benötigt hätte – falls sie sich eins hätte leisten können –, gelangten sie zur Akademie, und Mr. Kostopoulos stellte den Merce-des auf einem der Parkplätze ab, die für Professoren reserviert waren. „Widerrechtlich geparkte Autos werden abgeschleppt“, warnte Sam ihn. weiterlesen
„Ich bin Sam Telford vom Manhattan Büroreinigungs-Service. Mein Boss hat mir ausge-richtet, dass Sie mich sprechen möchten.“ Da Samantha, die sich lieber kurz „Sam“ nennen ließ, unterwegs in einen Wolken-bruch geraten war, war sie nun tropfnass und traute sich nicht, sich auf einen der Polstersessel im Vorzimmer zu setzen. weiterlesen
Jackie lag bäuchlings auf ihrem Picknicktisch im Garten. Es war Samstagmorgen, der Tag ihrer abgeblasenen Geburtstagsparty. Sie war sowieso nicht in der Stimmung zu feiern. weiterlesen
Ab dem 30. Januar 2017 gibt es einen neuen Fortsetzungsroman für Sie! Kostenlos und wöchentlich in 10 Kapiteln können Sie bei uns „Heißes Spiel auf Serafinos“ von Rebecca Winters lesen – ein leidenschaftlicher Romana. weiterlesen
Greg konnte es kaum glauben. Noch fünf Sekunden, und er würde alle seine Fantasien, die er von Jackie im Jane-Outfit gehabt hatte, in die Tat umsetzen. weiterlesen
Die Stille am Drehort war ungewohnt.Greg brauchte an ihrem ersten Drehtag nie „Ruhe auf dem Set!“, zu rufen, weil Jackie ihm an-scheinend nichts zu sagen hatte und nur ein paar Vögel das Hintergrundgeräusch für ihren Film zirpten. weiterlesen
Jackie dachte, dass selbst das tollste Geschenk ihrer Eltern die Überraschung nicht übertreffen könnte, die Greg ihr bereitet hätte, wenn sie nicht just in diesem Moment aufgekreuzt wären. Mit großem Bedauern rutschte sie an Greg hinunter und strich ihr T-Shirt glatt. „Warum gehst du nicht und schenkst noch zwei Gläser Limonade ein, während ich meine Eltern reinlasse?“, flüsterte sie ihm ins Ohr. weiterlesen
Jackie schloss die Augen gegen die blendende Aprilsonne und ließ die Klänge von „Peter und der Wolf“, über sich hinschweben. weiterlesen
Greg wappnete sich gegen Jackies berauschenden Duft, gegen die verführerische Einladung ihres zimtfarbenen Haars, das wie eine Decke über seine Brust gebreitet war. weiterlesen
  Laden...