Sean O’Banyon ist ein Alpha-Held, wie er im Buche steht: neureich, arrogant, ein großes Tier an der Wall-Street. Wir lernen ihn als einen Macho kennen, in dessen Augen Frauen grundsätzlich nur an einem interessiert sind: Geld. Sean hat da seine bitteren Erfahrungen gemacht – und daraus gelernt. Dass sein Vater ein Tyrann war, macht die Sache nicht besser. Aber immerhin das ist nun vorbei, denn der alte O’Banyon ist gestorben. Sean fällt ein Stein vom Herzen: „Er und seine Brüder waren frei. Endlich frei!

Lizzie Bond, unsere herzensgute Heldin hat sich in den letzten Monaten um Seans Vater gekümmert, er ist zu einem Vertrauten geworden, ihrem einzigen Freund! Sie trauert nach dessen Tod und ist entsetzt darüber, dass Sean offenbar die guten Seiten seines Vaters nie kennengelernt hat.

In diesem Spannungsfeld entsteht nun tatsächlich eine Art Beziehung zwischen dem Alpha-Tier Sean und der weichen Lizzie … Und diese Beziehung hat es in sich: Nicht nur können die Beiden sich jeweils in ihrer Sichtweise ergänzen, es entsteht eine echte Freundschaft, daneben noch Leidenschaft und mehr …

Wie Lizzie und Sean mit all dem umgehen schildert Jessica Bird einfühlsam und packend – viel Spaß beim Lesen im neuen Bianca Extra Band 41!