E-Book-Reader erleichtern das Leben. Statt die Urlaubslektüre kiloweise mitzuschleppen, reicht eines der schlanken Geräte, in das selbst der ganze Bestand kleinerer Bibliotheken passt. Zu Hause werden die Reader mit dem WLAN verbunden und neue Bücher können auf das Gerät geladen werden. Doch was ist, wenn man unterwegs ist und dringend neuen Lesestoff braucht, aber kein WLAN weit und breit in Sicht ist?

Das ist kein Problem. Viele neuere – und teurere – Modelle verfügen über einen eigenen Slot für eine SIM-Karte. Mit diesen Geräten kann man ohne Probleme direkt ins Internet gehen und eine der digitalen Büchereien aufsuchen.

Hotspot mit dem Handy

Aber auch für alle anderen Modelle gibt es einen ganz einfachen Weg, unterwegs neue E-Books zu laden. Fast alle Smartphones wie das iPhone oder das Galaxy können einen sogenannten Hotspot aufbauen, der mit der Internetverbindung des Telefons über UMTS oder LTE mit Internet versorgt wird. Diesen Hotspot findet der E-Book-Reader als drahtloses Netzwerk, das er für den Internetzugang nutzen kann. Weil die E-Books meistens recht kleine Dateiformate sind, ist es problemlos möglich, ein E-Book mit der mobilen Internetverbindung über das Handy auf den E-Book-Reader zu laden.

Das Kniffeligste ist, die richtige Einstellung dafür auf dem Smartphone zu finden. Beim iPhone öffnet man die Einstellungen und sucht dort nach dem Eintrag „persönlicher Hotspot“. Hier den Schieberegler auf „on“ stellen und schon ist der Hotspot eingerichtet. Bei den Android-Geräten funktioniert es ähnlich: Hier findet sich in den Netzwerkeinstellungen der Menüpunkt „Tethering und mobiler Hotspot“.

Eine weitere Möglichkeit ist ein UMTS-WLAN-Router für alle, deren Handy keinen Hotspot bereitstellen kann. Diese mobilen Router können per Datenkabel mit jedem, Handy verbunden werden und etablieren dann wie der DSL-Router zu Hause ein drahtloses Netzwerk, mit dem sich der E-Book-Reader verbinden kann.

Bei allen beschriebenen Möglichkeiten ist auf eines zu achten: Für den Datentransfer entstehen Kosten, sofern keine Flatrate vorhanden ist. Wer mit seinem Handy ins Ausland ins Internet geht, kann damit schnell eine vierstellige Rechnung riskieren. Für diesen Fall lohnt es sich, vorher einen günstigen Auslandstarif abzuschließen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter unserer E-Book Hilfe