Julia Quinn

©Rex Rystedt Seattlephoto.com

Julia Quinn wollte nach ihrem Abschluss in Harvard ursprünglich Ärztin werden, überbrückte die Zeit bis zur Aufnahme in die medizinische Fakultät aber damit, einen historischen Liebesroman zu schreiben. Vier erfolgreiche Bücher und ein weniger erfolgreiches Semester später, entschied sie sich endgültig dazu, dem Schreiben dem Vorzug vor dem Studieren zu geben.

Schon bald fanden sich Julia Quinns Romane auf der Bestsellerliste der New York Times (der wichtigsten in den USA) regelmäßig auf den vorderen Plätzen, 2008 eroberte sie sogar mit „Verführt von einer Lady“ auf Anhieb Platz 1. Doch nicht nur das Lesepublikum konnte sie mit ihren romantischen Verwicklungen, den erfrischend witzigen Dialogen und hinreißenden Liebesszenen überzeugen, Kritiker und Kollegen waren ebenso begeistert. So widmete ihr 2003 das renommierte Politmagazin TIME Magazine einen anerkennenden Artikel, und 2010 stieg sie in die Romance Writers of America‘s Hall of Fame auf, nachdem sie dreimal hintereinander einen RITA Award gewonnen hatte, den Oscar der Liebesromanszene.

Mittlerweile sind Julia Quinns Romane auf der ganzen Welt zuhause, ihre humorvollen Liebesgeschichten aus der Zeit des englischen Regency wurden bislang in mehr als dreißig Sprachen übersetzt. Den deutschen Leserinnen haben es die Bridgertons, Bevelstokes, Wyndhams, Lyndons und Smythe-Smiths dabei offenbar besonders angetan: Nach den Original-Ausgaben sind die deutschen Übersetzungen am erfolgreichsten.

Julia Quinn lebt mit ihrem Mann, einem Arzt, und ihren beiden Kindern im amerikanischen Nordwesten.
Wir haben die Autorin über Vergangenheit, Zukunft und über Farben gefragt ...

Bücher von
Julia Quinn